Hello There, Guest! Login Register


Thread Rating:
  • 1 Vote(s) - 5 Average
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Lösungen zum Wetter-Regenschutz + Vogelabweisung.
#1
Hallo Ich würde Euch gerne zur Diskussion einladen, wie man die Messmodule Lärm halbwegs regenfest machen kann.

Ich habe mir vorgestellt, ihn einfach unter einem geschlossenen Regenschirm zu stellen.

Man verliert möglicherweise ein dB oder 2, dürfte aber ein guter Wasserschutz und zugleich wenig Windempfindlichkeit erreichen. Lösungen wie Hauben oder geöffnete Schirme finde ich nicht so Doll, wenn es drauf regnet, kommen erhebliche Störungen hinzu.

Wer hat bessere Ideen?

Auch Beiträge zum Vogelschutz, Blitzableitung usw würde ich begrüßen...

Laszlo
 
Reply
#2
(10-07-2015, 11:25 AM)RIN67630 Wrote: Hallo Ich würde Euch gerne zur Diskussion einladen, wie man die Messmodule Lärm halbwegs regenfest machen kann.

Hallo Lazlo,
gute Idee erst mal, wenn die verschiedenen User hier ihre Erfahrungen und Ideen einbringen.
Meinen Post zum Thema Wetterfestigkeit/Wetterschutz des Mikrophon-Moduls hast Du wahrscheinlich gelesen.

Quote:Ich habe mir vorgestellt, ihn einfach unter einem geschlossenen Regenschirm zu stellen.
Man verliert möglicherweise ein dB oder 2, dürfte aber ein guter Wasserschutz und zugleich wenig Windempfindlichkeit erreichen. 

Hmh. Weiß nicht, ob das so eine gute Idee ist.
Die abprallenden Wassertropfen bei Regen werden wohl immer noch ziemlich "laut" sein.
Wenn das Mikrophon-Modul vertikal ausgerichtet ist, also quasi in den Schirm "hineinschaut", könnten die aufgenommenen Lärmwerte von Fluglärm schon deutlich niedriger ausfallen als nur 1..2dB.

Wind kommt ja meist von der Seite.
Warum sollte dann, wenn das Mikrophonmodul bei vertikaler Ausrichtung seitlich "freie Sicht" hat, die Windempfindlichkeit reduziert sein?
Oder willst Du es in den geschlossenen Regenschirm schieben?

(Die mitgelieferte Windschutzhaube ist da -glaube ich- die bessere Variante)


Das größte Problem sehe ich in der nach oben gerichteten Spitze des Regenschirms, die eine gewisse Anziehungskraft auf Blitze hat.
Man kann an der Schirmspitze ja schließlich keinen richtigen Blitzableiter anbringen.

Wie in meinem o.g. Post erwähnt, ist der Haupt-Ausfallgrund bei uns als defekt eingesandten Mikrophon-Modulen ein Überspannungsschaden durch in der Zuleitung induzierte Spannungen bei Gewitter, nicht aber direkter Blitzschlag.

Für diese grundsätzliche Problematik (induzierte Überspannung) gibt es leider keine einfache Lösung.
Man müßte theoretisch das Zuleitungskabel mit einem Metallgewebeschlauch überziehen und diesen an einem Ende mit dem Schutzleiter verbinden.
Wer weiß, wo man sowas bekommt, sollte sich hier bitte melden  Smile

Viele Grüße

Roger
Roger
from the Kainkalabs-Vault
A division of AK Modul-Bus
 
Reply
#3
>Meinen Post zum Thema Wetterfestigkeit/Wetterschutz des Mikrophon-Moduls hast Du wahrscheinlich gelesen.
Ja, natürlich.
>Oder willst Du es in den geschlossenen Regenschirm schieben?
Ja, natürlich... Wollte ich ;-)
>Die mitgelieferte Windschutzhaube ist da -glaube ich- die bessere Variante
Hmm, m.M.n eher nicht:
Bei Regen saugt sich den Schwamm mit Wasser auf:
a) das dämpft die Messung erheblich.
b) die Haube hat im Messmodul keinen Abstand zur Mikrofonkapsel, die dann feucht wird. :-(

>Das größte Problem sehe ich in der nach oben gerichteten Spitze des Regenschirms, die eine gewisse Anziehungskraft auf Blitze hat.
Stimmt, das muss berücksichtigt werden.

Vielleicht sollte man eine Liste der zu berücksichtigten Aspekten machen?



Mir fällt ein:
- Regen (Feuchte, Nässe aber auch Trommelgeräusche)
- Wind (die klassische Felllösung ist bei Regen nicht geeignet)
- Statische Entladungen/Blitzableitung
- Vögel (Gesang in Baumnähe sowie Nutzung als Sitzstange)
- Wärme/Kälte (anscheinend kein Problem?)
- Rüttelgeräusche (weiche Aufhängung)
- Fremdlärm (situationsabhängig)

Mittlerweile habe ich ein Paar interessante Webinformationen gefunden:
http://fledermausrufe.de/blog/wetterschu...mikrofone/
http://www.trewaudio.com/audioflow/winds...he-basics/
Die Profi-Lösung:
http://www.gras.dk/products/accessories/...m0052.html

Die Schallumlenkungsmethode scheint die "am wenigsten schlechte Methode" zu sein.

>Für diese grundsätzliche Problematik (induzierte Überspannung) gibt es leider keine einfache Lösung.

Da ich den Modul nicht am Modulbus anschließen will, habe ich mir vorgestellt ihn komplett in eine Alufolie umzuwickeln und die Verbindung mit XLR-Steckern und doppelt geschirmter Mikrofonkabel zu realisieren. So wäre alles im Faraday-Käfig geschützt.
Und natürlich am anderen Ende auf einer gute Erdung des Umsetzers achten!
 
Reply
#4
(10-08-2015, 10:40 AM)RIN67630 Wrote: Vielleicht sollte man eine Liste der zu berücksichtigten Aspekten machen?
Mir fällt ein:
- Regen (Feuchte, Nässe aber auch Trommelgeräusche)
- Wind (die klassische Felllösung ist bei Regen nicht geeignet)
- Statische Entladungen/Blitzableitung
- Vögel (Gesang in Baumnähe sowie Nutzung als Sitzstange)
- Wärme/Kälte (anscheinend kein Problem?)
- Rüttelgeräusche (weiche Aufhängung)
- Fremdlärm (situationsabhängig)

Mittlerweile habe ich ein Paar interessante Webinformationen gefunden:
http://fledermausrufe.de/blog/wetterschu...mikrofone/
http://www.trewaudio.com/audioflow/winds...he-basics/
Die Profi-Lösung:
http://www.gras.dk/products/accessories/...m0052.html
Die Schallumlenkungsmethode scheint die "am wenigsten schlechte Methode" zu sein.

Bei G.R.A.S. habe ich nach einem Preis für die wetterfeste Haube mit und ohne die Vogelabweiser angefragt.
Mir scheint das die beste Lösung für alle nicht-bastelfbegabten User zu sein.
Hoffe, es wird nicht zu teuer.
Ich hatte letztes Jahr von einem anderen User einen Hinweis zu einer anderem hyprophoben Windschutzhaube bekommen (ohne Vogelabweiser) .
Die sollte dann um die 100 Euro kosten Angry

Weiterhin werden wir uns noch nach "offiziell" wetterfesten, preiswerten Elektret-Mikrophonen umsehen (IP57 oder IP67).
Wobei die dann fast überflüssig sind, wenn die G.R.A.S.-Windschutzhaube wirklich das leistet, was sie verspricht  Wink

(10-08-2015, 10:40 AM)RIN67630 Wrote: >Für diese grundsätzliche Problematik (induzierte Überspannung) gibt es leider keine einfache Lösung.

Da ich das Modul nicht am dB-Online Interface anschließen will, habe ich mir vorgestellt ihn komplett in eine Alufolie umzuwickeln und die Verbindung mit XLR-Steckern und doppelt geschirmter Mikrofonkabel zu realisieren. So wäre alles im Faraday-Käfig geschützt.
Und natürlich am anderen Ende auf einer gute Erdung des Umsetzers achten!

Leider können wir das von uns verwendete Modularkabel in der jetzigen Ausführung des Mikrophonmoduls nicht auf "abgeschirmt" serienmäßig ummodeln.
Wir haben da für nächstes Jahr evtl. eine bessere Lösung in Planung Smile
Ist aber leider noch nicht spruchreif.
Sobald es da was neues gibt, wird es hier im Forum natürlich zuerst gepostet.

Viele Grüße

Roger
Roger
from the Kainkalabs-Vault
A division of AK Modul-Bus
 
Reply
#5
Hallo,
meine bisherige Lösungen:

 a) zum Aufbau auf einem Gitter für Kaminfeger oder nicht genutzter Kamin, notfalls auf einem Balkongelände
 b) zum Anbrigen an einem Velux mit Saugnapf

habe ich in einem Word Dokument beschrieben. 

Sie stehen zum Download bereit:
http://www.wikilaerm.de/Wettergeschuetzt...ulbus.docx

Enjoy!

Bitte teilen Sie mir Ihre Kommentare mit.
 
Reply
#6
Die ersten G.R.A.S. Wetterschutzhauben sind gestern eingetroffen.
Ausführlicher Post dazu ganz oben im Info-Teil.


Wir haben daher bei G.R.A.S. angefragt, ob wir das Vogelspike-Gitter einzeln beziehen können.
Antwort: Leider liefert der Hersteller das Vogel-Spike Gitter nicht einzeln, so daß diese schöne Lösung aus Preisgründen (>200 Euro Verkaufspreis) vernünftigerweise ausfällt.

Wer also eine Idee hat, wie oder wo man solch ein Drahtgitter mit den Spikes in kleiner Stückzahl aus einem wetterfesten Material herstellen lassen könnte, poste dies bitte hier.


Gruß

Roger
Roger
from the Kainkalabs-Vault
A division of AK Modul-Bus
 
Reply
#7
Näheres zum Thema G.R.A.S.-Wetterhaube und Maßnahmen zur Verbesserung der Einstrahlfestigkeit:

Hier
und
Hier

Roger

[url=https://forum.kainkalabs.com/showthread.php?tid=114][/url]
Roger
from the Kainkalabs-Vault
A division of AK Modul-Bus
 
Reply
  


Forum Jump:


Browsing: 1 Guest(s)